1. Heiligendamm - Kühlungsborn

Streckenlänge: ca. 40 bis 60 km

Streckenführung:

Beschreibung:

Über die Fahrradstraße vor der Immenbarg gelangen Sie nach nur ca. 1 km bereits auf den Ostseeradweg D2. Den Ostseeradweg folgen Sie in westliche Richtung nach Nienhagen. Sie durchqueren den Warnemünder Küstenwald mit dem Naturschutzgebiet Stoltera. Parallel zum Ostseeradweg führt an der Steilküste ein Weg entlang, der eher für Wanderer und Spaziergänger zu empfehlen ist. Es lohnt sich, das Fahrrad z.B. an der Wilhelmshöhe (ggf. auf dem Rückweg) stehen zu lassen und die Ausblicke zu genießen. Auf der Strecke nach Nienhagen haben Sie immer wieder die Möglichkeit, das Rad stehen zu lassen und den Ausblick auf die Ostsee zu genießen oder eine Pause am Strand einzulegen. Nach ca. 10 km erreichen Sie das Ostseebad Nienhagen.

Hinter Nienhagen erstreckt sich der – persönlich für mich – schönste Küstenwaldabschnitt, der Gespensterwald. Eine besondere Flora und Fauna kennzeichnet den Wald. Durch die salzigen Winde entstand der gespenstige Wuchs der bis zu 170 Jahre alten Bäume.

Bereits wenn man aus dem Gespensterwald hinausfährt, hat man das Seeheilbad Heiligendamm im Blick. Wenn Sie dem Ostseeradweg folgen, fahren Sie über Rethwisch nach Börgerende. Alternativ führt auch ein Weg an der Küste entlang, der allerdings wetterabhängig auch mal gesperrt sein kann (Steilküstenabbruch). Nach also ca. 5 bis 7 km erreicht man Börgerende und weiteren 4 km Heiligendamm. Heiligendamm zählt zu den ältesten Ostseebädern und erlangte durch den G8-Gipfel 2007 internationale Bekanntheit.

Bis zum Ostseebad Kühlungsborn sind es an der Küste entlang ca. 7 km. Auf diesem Streckenstück kann man die Bäderbahn Molli antreffen. Die dampfbetriebene Schmalspurbahn fährt regelmäßig von Bad Doberan nach Kühlungsborn. Für das Ostseebad Kühlungsborn finden Sie unter Ausflüge Besichtigungshinweise.

Für besonders sportliche Fahrer kann die Strecke von Kühlungsborn bis zum Ostseebad Rerik erweitert werden (ca. 80 km).

Den Rückweg kann man über die Kühlung und Bad Doberan zurück nach Nienhagen nehmen. Dabei bietet sich auch ein Abstecher zum Bastorfer Leuchtturm an. Der 1878 erbaute Turm ist mit 95,3 m Feuerhöhe das höchste Leuchtfeuer eines deutschen Leuchtturms. Die gut erhaltene Altstadt von Bad Doberan stellt einen weiteren Besichtigungshöhepunkt auf dem Rückweg dar. Weitere Hinweise über Bad Doberan lesen Sie unter Ausflüge. Von Bad Doberan fahren Sie nach Nienhagen und erreichen den Ostseeradweg, über den Sie dann zurück Richtung Warnemünde fahren.



Bilder:

 

2. Rostocker Heide - Graal Müritz

Streckenlänge: ca. 45 km

Streckenführung:

Beschreibung:

Über die Fahrradstraße vor der Immenbarg gelangen Sie nach nur ca. 1 km bereits auf den Ostseeradweg D2. Den Ostseeradweg folgen Sie in östliche Richtung nach Warnemünde. Auf diesem Weg entlang durchqueren Sie Warnemünde. Ihr erster Tageshöhepunkt kann das Überqueren der Warnow mit der Fähre (Kosten: 1,40 € pro Person/1,10 € pro Fahrrad) zur Hohen Düne sein. Im Sommer kommen Sie dort den Kreuzfahrtschiffen ganz nah.

Auf der Seite der Hohen Düne angekommen, bietet sich ein Besuch der Yachthafenresidenz an. Eine moderne Hotelanlage mit einem schicken Yachthafen ist einen Spaziergang wert. Gelegentlich finden hier am Abend auch Livekonzerte statt. Des Weiteren sollte man den Weg Richtung roten Leuchtturm nehmen und ggf. einen Stopp beim Robbenforschungszentrum einlegen. Vom Leuchtturm aus hat man einen tollen Überblick über Warnemünde.

Zurück auf dem Ostseeradweg fahren Sie am Marinestützpunkt „Hohe Düne“ vorbei in Richtung Markgrafenheide. Am Eingang von Markgrafenheide biegt der Ostseeradweg von der Straße ab und verläuft parallel zur Strandpromenade. Sie überqueren den Parkplatz und fahren den Dünenweg weiter. An der ersten Kreuzung (Waldsiedlung) kann man das Fahrrad abstellen und einen Strandbesuch einlegen. In der Strandbar „Strandoase“ erhält man kalte und warme Getränke in angenehmer Atmosphäre (ca. 9 km von der Immenbarg entfernt).

Gestärkt geht es in die Rostocker Heide. Weiter auf dem Ostseeradweg Richtung Osten erreichen Sie nach weiteren 12 km Graal Müritz. Auf dem Weg durch die Rostocker Heide bieten sich kleine Pausen bei Aussichtspunkten oder Naturlehrpfaden an.

Das Ostseeheilbad Graal Müritz glänzt mit seiner norddeutschen Bäderarchitektur und sollte nicht nur auf dem Ostseeradweg durchradelt werden. Sehr sehenswert ist die 350 m lange Seebrücke. Ausgehend von der Seebrücke lässt sich das Ostseebad erkunden.

Im Folgenden kann die Strecke über die Ostseebäder Dierhagen (ca. 65 km), Wustrow (ca. 75 km) und Ahrenshoop (ca. 90 km) verlängert werden.

Den Rückweg nehmen Sie wieder entlang des Ostseeradweges, wobei Sie in der Rostocker Heide auch parallel führende Wege nutzen oder an der Landstraße L22 Richtung Hinrichshagen fahren können. Von Hinrichshagen aus wäre auch ein Abstecher zum Schnattermann (7 km von Hinrichshagen entfernt) überlegenswert. Zurück über Markgrafenheide und Hohe Düne überqueren Sie wieder mit der Fähre die Warnow. Achtung! Im Sommer legen gegen 19 Uhr häufig die Kreuzfahrtschiffe ab. Dann muss die Fähre warten und Sie können das Auslaufen der Schiffe verfolgen.



Bilder:

 

3. Altstadt Rostock

Streckenlänge: ca. 30 km

Streckenführung:

Beschreibung:

Es gibt verschiedene Strecken, die in das Zentrum von Rostock führen. Die kürzeste Strecke ist ca. 12 km lang, führt allerdings am Rande der Hauptstraßen (Stadtautobahn, Hamburger Straße, Warnow Ufer) entlang. Meine Empfehlung für den Hinweg führt westlich an Lichtenhagen und Lütten Klein vorbei und ist ca. 2 km länger. Diese Strecke gehört zum „Östlichen-Backstein-Rundweg" und ist entsprechend teilweise mit „ÖBR“ gekennzeichnet. Der Radweg an der Immenbarg gehört bereits zum ÖBR, den Sie in Richtung Rostock folgen. An der ersten Kreuzung biegen Sie nach rechts ab. Auf dem Klein Lichtenhäger Weg radeln Sie ca. 1 km weit und biegen dann links ab und stoßen auf die Ostseeallee, der Sie ca. 1,5 km folgen. Sie fahren auf dem Radweg weiter und durchqueren den „Park am Fischdorf“. Am Ende des Kranichwegs biegen Sie rechts und die zweite Straße wieder links (Maxim-Gorki-Straße) ab. Am Ende der Straße gelangen Sie auf die Messestraße, auf die Sie rechts abbiegen und bis zur Hamburger Straße folgen. Die Hamburger Straße geht nach einem längeren Abschnitt zur Lübecker Straße über und Sie erreichen den Stadthafen am Matrosendenkmal. Entlang am Warnowufer haben Sie die Möglichkeit, an der Kreuzung „Am Kanonsberg“ rechts abzubiegen und das Stadtzentrum entlang der Stadtmauer zu umrunden. Es bietet sich an, das Fahrrad z. B. am Kröpeliner Tor abzustellen und das Zentrum zu Fuß zu erkunden.

Weiter auf der Runde ums Stadtzentrum passieren Sie die Wallanlagen und das Kulturhistorische Museum. Sie erreichen die östliche Altstadt mit der Petrikirche und gelangen wieder auf die Hauptstraße, die parallel zum Stadthafens verläuft. Biegen Sie links ab und fahren zurück am Stadthafen entlang, vorbei an den Geschäftshäusern der AIDA, dem Hafengelände und den Segelbooten. Am Ende erreichen Sie wieder das Matrosendenkmal.

Den Rückweg können Sie östlich von der Stadtautobahn nehmen, wenn Sie nach der ehemaligen Warnow-Werft (Einkaufszentrum) rechts abbiegen und der Straße folgen (Carl-Hopp-Straße; Schlachthofstraße; Am Fischereihafen; Marieneher Straße). Wenn Sie den Schmarler Damm erreicht haben, biegen Sie z. B. rechts auf diesen ab und folgen der Straße, die zum Groß Kleiner Damm übergeht, der dann auf dem Kleiner Warnowdamm endet. Links auf dem Kleiner Warnowdamm gelangen Sie auf die Alte Warnemünder Chaussee/Albrecht-Tischbein-Straße, der Sie nach rechts folgen. Nach ca. einem Kilometer erreichen Sie die S-Bahnhaltestelle „Rostock-Lichtenhagen“ und überqueren die S-Bahn und die Stadtautobahn. Bis zur Immenbarg sind es keine 2 km mehr. Mehrere Wege führen durch Lichtenhagen (z. B. Güstrower Straße; rechts Parchimer Straße; links Mecklinburger; rechts Sternberger Straße). Sie passieren die Endhaltestelle der Straßenbahn und die Gesamtschule und biegen links ab und gelangen auf die Fahrradstraße, die zur Immenbarg führt.



Bilder:

 

Kartenausschnitte sind von Openstreetmap.